Blutskapelle_LaudaAuch wenn die räumliche Konzentration jüdischer Zeugnisse in Wenkheim mit

  • Synagoge
  • Mikwe
  • Museum
  • Verbandsfriedhof

im Main-Tauber-Kreis einmalig ist, so ist doch der gesamte Landkreis einschließlich seiner angrenzenden Regionen reich gesegnet mit erhaltenen jüdischen Kultstätten und Denkmälern. Die folgende Übersichtskarte möchte zu weiteren Besuchen anregen.

21 Karte 160223 146x80cm low

 

Bitte melden Sie uns zurück, wenn Sie nähere Informationen insbesondere zu

  • Öffnungszeiten
  • Ansprechpartnern (z.B. für das Aufschließen jüdischer Friedhöfe vor Ort)
  • Links

haben. Wir tragen diese Daten hier gerne zusammen:

Ort der Karte Art der Kult-/Gedenkstätte Hinweise / Anmerkungen GPS-Koordinaten
Adelsheim ehemalige Synagoge Kontakt: Stadtverwaltung Adelsheim, Marktstraße 7, 74740 Adelsheim, Tel. 06291/6200-0  
Adelsheim Gedenktafel    
Adelsheim jüdischer Friedhof    
Adelsheim-Sennfeld Gedenktafel    
Adelsheim-Sennfeld jüdischer Friedhof Lage siehe: http://www.alemannia-judaica.de/images/Images3/Sennfeld%20FriedhofLage.jpg 49°22'59.6"N 9°23'32.2"E
Adelsheim-Sennfeld Museum/Gedenkstätte, umgenutzte Synagoge
http://www.adelsheim.de/freizeit-tourismus/sehenswuerdigkeiten/ehemalige-synagoge.html
Hauptstr. 43, 74740 Adelsheim-Sennfeld
Ahorn-Untereubigheim umgenutzte Synagoge Die ehemalige Synagoge wird zu Wohnzwecken genutzt (erhalten ist unter anderem der Grundstein von 1850 mit den Initialen "J.G." für "Jüdische Gemeinde"). Meisenstraße 5 (privat)
Angeltürn ehemalige Synagoge    
Archshofen umgenutzte Synagoge    
Bad Mergentheim ehemalige Synagoge    
Bad Mergentheim Gedenktafel    
Bad Mergentheim Museum/Gedenkstätte    
Buchen-Bödigheim jüdische Symbolik    
Buchen-Bödigheim jüdischer Verbandsfriedhof https://www.buchen.de/tourismus/sehenswuerdigkeiten/181-juedischer-friedhof.html (incl. 360°-Panorama) Am Römer, 74722 Buchen
49°28'50.1"N 9°18'40.6"E
Buchen-Bödigheim umgenutzte Synagoge    
Bütthard Gedenktafel    
Bütthard umgenutzte Synagoge    
Creglingen jüdischer Friedhof https://www.creglingen.de/de/tourismus-freizeit/sehenswertes-auflugsziele/sehenswuerdigkeiten-museen/juedischer-friedhof-creglingen/ ca. 1 km außerhalb von Creglingen
Creglingen Museum/Gedenkstätte https://www.creglingen.de/de/tourismus-freizeit/sehenswertes-auflugsziele/sehenswuerdigkeiten-museen/juedisches-museum-creglingen/ Badgasse 3
97993 Creglingen
Creglingen umgenutzte Synagoge    
Dertingen umgenutzte Synagoge    
Dittigheim Gedenktafel "Hochzeitsstein", Synagogengasse  
Dittigheim umgenutzte Synagoge Synagogengasse  
Dörzbach-Hohebach Gedenktafel    
Dörzbach-Hohebach jüdischer Friedhof an der L1025 in Richtung Ailringen gelegen; bitte zuvor bei Ortsverwaltung anmelden 49.366479, 9.734066
Dörzbach-Hohebach umgenutzte Synagoge    
Dörzbach-Laibach ehemalige Synagoge Das jüdische Wohngebiet lag in der bis um 1950 sogenannten "Judengasse". Dieses Gebiet ist inzwischen mit landwirtschaftlichen Anwesen neu überbaut; eine eigentliche Gasse besteht nicht mehr (Eingang zur ehemaligen Judengasse ungefähr gegenüber der heutigen Bushaltestelle am Ortseingang von Klepsau her).  
Dörzbach-Laibach jüdischer Friedhof    49°24'23.3"N 9°42'32.5"E
Edelfingen ehemalige Synagoge    
Edelfingen jüdische Symbolik    
Freudenberg umgenutzte Synagoge    
Giebelstadt-Allersheim jüdischer Verbandsfriedhof    
Giebelstadt-Allersheim umgenutzte Synagoge    
Gissigheim jüdischer Friedhof   49°35'50.8"N 9°35'26.1"E
Gissigheim umgenutzte Synagoge    
Grünsfeld Gedenktafel neu installierte Gedenktafel zur "Judentaufe" am Dorfbrunnen  
Grünsfeld umgenutzte Synagoge    
Hardheim Gedenktafel    
Hardheim jüdischer Friedhof   49°37'03.3"N 9°29'05.2"E
Hardheim umgenutzte Synagoge    
Heidingsfeld Gedenktafel    
Heidingsfeld jüdischer Friedhof  

Der Jüdische Friedhof Heidingsfeld ist ein jüdischer Friedhof in Heidingsfeld, einem Stadtteil der kreisfreien Stadt Würzburg im bayerischen Regierungsbezirk Unterfranken.

Ein weiterer in Würzburg befindlicher jüdischer Friedhof ist der Jüdische Friedhof im Stadtteil Grombühl.

 Hofmannstraße, 97084 Würzburg-Heidingsfeld
49°45'47.9"N 9°56'35.6"E
Heidingsfeld Museum/Gedenkstätte    
Heidingsfeld umgenutzte Synagoge    
Höchberg Gedenktafel    
Höchberg jüdischer Friedhof Stadtratmitglied Willi Dürrnagel bietet in unregelmäßigen Abständen sachkundige Führungen über den Israelitischen Friedhof an. Die Führungen sind kostenlos. Am Trieb, 97204 Höchberg
Höchberg umgenutzte Synagoge    
Hochhausen jüdischer Friedhof    
Hochhausen umgenutzte Synagoge  mittlerweile abgerissen  
Igersheim umgenutzte Synagoge    
Impfingen umgenutzte Synagoge  mittlerweile abgerissen  
Karbach umgenutzte Synagoge    
Karlstadt-Laudenbach Gedenktafel    
Karlstadt-Laudenbach jüdischer Verbandsfriedhof Führungen durch den Friedhof finden jeden 2. Sonntag im Monat von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr oder nach Vereinbarung statt. Ansprechpartner: Georg Schnabel, 97753 Mühlbach, Laudenbacher Straße 1, Telefon: 09353/8638.
Der Friedhof ist nur während der Führungen zugänglich.
Friedhofsweg 2, 97753 Karlstadt
Karlstadt-Laudenbach umgenutzte Synagoge http://www.synagoge-laudenbach.de/juedisches-leben-in-laudenbach/stolpersteine-in-laudenbach Heldstraße 47, 97753 Karlstadt
Kleinheubach jüdischer Friedhof Der jüdische Friedhof in Kleinheubach liegt etwas versteckt im Wald Richtung Laudenbach und ist von einem Parkplatz zu Fuß zu erreichen.  Burgweg 44, 63897 Miltenberg
Königheim ehemalige Synagoge https://de.wikipedia.org/wiki/Synagoge_(Königheim)  
Königheim Gedenktafel https://de.wikipedia.org/wiki/Jüdische_Gemeinde_Königheim  
Königheim jüdischer Friedhof   49°37'04.9"N 9°36'05.5"E
Krautheim ehemalige Synagoge    
Krautheim jüdischer Friedhof    
Külsheim ehemalige Synagoge http://jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/k-l/1125-kuelsheim früher: Judenschulweg
heute: Bergstraße, 97900 Külsheim
Külsheim Gedenktafel https://de.wikipedia.org/wiki/Jüdische_Gemeinde_Külsheim  
Külsheim jüdischer Verbandsfriedhof  Ansprechpartner und Informationen  
Külsheim Mikwe http://www.synagoge-wenkheim.de/index.php/de_de/50-juedisches-leben-in-kuelsheim früher: Meßhofweg
heute: Obertorgasse 2, 97900 Külsheim
Künzelsau ehemalige Synagoge   49°40'16.1"N 9°30'54.2"E
Künzelsau Gedenktafel    
Lauda-Königshofen ehemalige Synagoge    
Lauda-Königshofen, OT Lauda "Blutskapelle" ist zwar kein direktes "jüdisches Zeugnis" gibt aber einen interessanten und bewegenden Einblick in das Mit-/Gegeneinander von Katholischer Kirche und Judentum; Informationen und Zugang über das katholische Pfarramt in Lauda  
Laudenbach Gedenktafel    
Laudenbach umgenutzte Synagoge    
Markelsheim umgenutzte Synagoge    
Messelhausen umgenutzte Synagoge    
Miltenberg Gedenktafel    
Miltenberg jüdischer Friedhof    
Miltenberg Museum/Gedenkstätte    
Miltenberg umgenutzte Synagoge    
Mosbach ehemalige Synagoge    
Mosbach Gedenktafel    
Mosbach jüdischer Friedhof    
Mosbach Museum/Gedenkstätte    
Neunkirchen ehemalige Synagoge    
Niederstetten ehemalige Synagoge http://www.juedischer-kulturweg.de/de/niederstetten.html  
Niederstetten jüdischer Friedhof http://www.juedischer-kulturweg.de/de/niederstetten.html Einmündung Schimmelturmgasse in Lange Gasse
Oberaltertheim ehemalige Synagoge Die ehemalige Synagoge wurde zu einem Feuerwehrhaus umgebaut. In dieser Funktion wurde das Gebäude von 1939 bis Mitte 1990 zweckentfremdet. 1987 war eine Gedenktafel mit dem Text angebracht worden: „Dieses Gebäude diente der jüdischen Kultusgemeinde OBERALTERTHEIM als Synagoge, deren Inneneinrichtung in der Pogromnacht zertrümmert wurde. Die Gemeinde Altertheim gedenkt ihrer ehemaligen jüdischen Mitbürger. ZUR ERINNERUNG UND MAHNUNG“. 1989 wurde die Gedenktafel entfernt, im ersten Halbjahr 1990 wurde das ehemalige Synagogengebäude auf Betreiben der Gemeinde Altertheim abgerissen. Am Schützengäßchen / Zaunlücke 2, 97237 Oberaltertheim
Oberaltertheim Gedenktafel    
Öhringen Gedenktafel    
Öhringen jüdischer Friedhof   Im Schönblick, 74613 Öhringen
49°12'03.0"N 9°29'07.1"E
Öhringen umgenutzte Synagoge Die Synagoge in Öhringen, einer Stadt im Nordosten des Landes Baden-Württemberg, wurde 1888 in einem ehemaligen Gasthof eingerichtet. Das Gebäude befindet sich an der Adresse Untere Torstraße 23, 74613 Öhringen
Reichenbeg umgenutzte Synagoge Von 1947 bis 1971 nutzte die neu entstandene katholische Pfarrgemeinde Erscheinung des Herrn (Reichenberg) bis zur Fertigstellung des Kirchenneubaus die Synagoge als Kirche. Danach wurde das Gebäude profaniert und dient heute als Wohnhaus.
Am Gebäude ist eine Hinweistafel vorhanden mit dem Text: "1797-1938 Synagoge, 1950-1972 Katholische Kirche St. Bonifatius". 1988 wurde eine weitere Tafel mit folgendem Text angebracht: "Zum Gedenken an unsere ehemaligen jüdischen Mitbürger. 'Wir klagen uns an, dass wir nicht mutiger bekannt, nicht treuer gebetet, nicht fröhlicher geglaubt, nicht brennender geliebt haben'.
Schindersberg, 97234 Reichenberg (privat)
Reistenhausen-Collenberg ehemaliger jüdischer Friedhof Der Friedhof liegt etwa 1 km nordwestlich von Reistenhausen entfernt an einem bewaldeten Hang. Er ist über den aus dem Ort hinausführenden "Zeilweg" erreichbar, ca. 400 m in nordwestlicher Richtung am Petersberg (eingetragen auf dem über die Website der Gemeinde Collenberg s.u. zugänglichen Ortsplan). 49°46'30.1"N 9°18'54.3"E
Rothenburg ob der Tauber Gedenktafel    
Rothenburg ob der Tauber jüdischer Friedhof

Der aus dem Mittelalter stammende jüdische Friedhof, der von ca. 1339 bis zum Jahr 1520 belegt wurde, befand sich im Bereich des heutigen Schrannenplatzes. Es sind 45 Grabstein-Fragmente erhalten.

Der Neue Friedhof, der von 1899 bis 1938 belegt wurde, befindet sich an der Ecke Wiesenstraße / Würzburger Straße. Auf dem 296 m² großen Areal sind 41 Grabsteine und ein rot geziegeltes Taharahaus erhalten. Die ursprüngliche Einrichtung des Taharahauses fehlt.

49° 22′ 45,8″ N, 10° 10′ 47,4″ O

 

49° 23′ 3,6″ N, 10° 11′ 11,9″ O

Rothenburg ob der Tauber Museum/Gedenkstätte http://www.heinrich-toppler.de/sekundaeres/juedisches-rothenburg-ob-der-tauber/index.html  
Rothenburg ob der Tauber Museum/Gedenkstätte    
Rothenburg ob der Tauber umgenutzte Synagoge    
Schöntal-Berlichingen ehemalige Synagoge    
Schöntal-Berlichingen jüdischer Friedhof    
Tauberbischofsheim jüdischer Friedhof   49°37'32.6"N 9°39'27.0"E
Tauberbischofsheim Museum/Gedenkstätte    
Tauberbischofsheim umgenutzte Synagoge   Bachgasse 9, 97941 Tauberbischofsheim
Unteralterheim umgenutzte Synagoge   Brunnenstraße 13, 97237 Unteraltertheim
Unterbalbach jüdischer Verbandsfriedhof   Oberbalbacher Straße
49°31'42.5"N 9°45'05.5"E
Unterschüpf umgenutzte Synagoge    
Urspringen jüdische Symbolik    
Urspringen Synagoge http://www.synagoge-urspringen.de/ Judengasse, 97857 Urspringen
Veitshöchheim Museum/Gedenkstätte    
Veitshöchheim umgenutzte Synagoge    
Wachbach ehemalige Synagoge    
Walldürn umgenutzte Synagoge   Zunftgasse 3, 74731 Walldürn
Weikersheim Gedenktafel    
Weikersheim jüdischer Friedhof zwischen Weikersheim und Honsbronn; der Friedhof ist abgeschlossen und über eine namentlich nicht bekannte Dame in Weikersheim-Laudenbach zugänglich (bitte durchfragen und gerne Rückmeldung an uns) 49°27'48.6"N 9°54'02.4"E
Weikersheim umgenutzte Synagoge    
Wertheim ehemalige Synagoge    
Wertheim Gedenktafel    
Wertheim jüdischer Verbandsfriedhof   Eichelsteige, 97877 Wertheim
49°45'36.2"N 9°31'25.9"E
Wertheim Museum/Gedenkstätte    
Würzburg Gedenktafel    
Würzburg jüdischer Friedhof    
Würzburg Museum/Gedenkstätte    
Würzburg umgenutzte Synagoge    
Zell am Main ehemaliger jüdischer Friedhof    
Zell am Main Gedenktafel    
Zell am Main jüdische Symbolik    
Zell am Main umgenutzte Synagoge    

 

umgenutzte Synagoge mittlerweile abgerissen